Meine Erfahrungen mit empfohlen.de

Bei meiner Suche nach seriösen, unkomplizierten und flexiblen Verdienstmöglichkeiten bin ich auf empfohlen.de* gestoßen. Empfohlen.de ist eine noch recht junge Internetplattform für Online-Tester, die sich nebenbei und ohne Vorkenntnisse etwas dazu verdienen möchten. Ich habe diese Plattform in den letzten Wochen auf Herz und Nieren getestet und teile hier meine ersten Eindrücke und Erfahrungen zu empfohlen.de mit dir.

Das Wichtigste in Kürze

Aus meiner Sicht bietet empfohlen.de eine super Gelegenheit, mit wenig Aufwand gutes Geld dazu zu verdienen. Ich habe so in nur zwei Stunden 37 Euro verdient. Die Registrierung ist kinderleicht, die Plattform übersichtlich gestaltet und die Aufgaben sind sehr gut erklärt, so dass wirklich jeder und jede diese auch umsetzen kann.

Meine Erfahrungen mit empfohlen.de
Meine Erfahrungen mit empfohlen.de *

Aber wie überall gibt es auch hier nichts geschenkt. Man muss wissen, dass man für die auch im Branchenvergleich sehr gute Vergütung mit seinen persönlichen Daten bezahlt. Auch wenn alle geltenden datenschutzrechtlichen Standards nach Angaben der Plattform eingehalten werden: Wer absolut anonym bleiben möchte, dem empfehle ich diese Methode, sich nebenbei online etwas dazu zu verdienen, nicht.

Welche Erfahrungen ich mit empfohlen.de im Detail gemacht habe, beschreibe ich dir in den folgenden Absätzen.

Die Anmeldung

Die Anmeldung verlief tatsächlich ausgesprochen unkompliziert und ging sehr zügig vonstatten. Im ersten Schritt gibt man zunächst seinen Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse und ein frei wählbares Passwort ein. Schon ist der Account eingerichtet.

Meine Erfahrungen mit empfohlen.de - die Anmeldung
Die Anmeldung auf empfohlen.de läuft schnell und unkompliziert

An die angegebene E-Mail-Adresse versendet empfohlen.de dann einen Link, über den du deine Mail-Adresse bestätigst.

Damit dir die Plattform die für dich passenden Aufgaben und Mini-Jobs zuweisen kann, sind im nächsten Schritt einige weitere Informationen nötig. So wird eingegrenzt, welcher konkreten Zielgruppe du zugeordnet werden kannst. Dazu gibst du zunächst einige persönliche Daten, wie Namen, Anschrift und das Geburtsdatum an. Außerdem kann man auswählen, welche speziellen Interessen man verfolgt (z.B. Gesundheit, Sport, Elektronik, Lifestyle, …). So stellt empfohlen.de sicher, dass jedes Mitglied auch nur die Aufgaben und Aufträge zugewiesen bekommt, in deren Zielgruppe es fällt.

Die Aufgaben

Die Aufgaben, die empfohlen.de mir anbietet, sind meiner Erfahrung nach recht vielfältig. Die Plattform arbeitet hier mit namhaften Partnern wie der Commerzbank, Check24 oder bet-at-home.com zusammen. Häufig geht es im Grundsatz darum, die Internetseite und das Online-Angebot eines Anbieters hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit zu überprüfen.

Dabei sind in erster Linie deine subjektiven Eindrücke, also deine persönliche Meinung, gefragt. Wie übersichtlich ist die Seite des Anbieters aufgebaut? Kommst du mit der Anmeldung zurecht? Empfindest du den Internet-Auftritt als seriös und könntest du dir vorstellen, tatsächlich dauerhaft dort Kunde zu werden? Zu jedem Auftrag gibt es eine umfangreiche Schritt-für Schritt-Erklärung und meist sogar ein Video-Tutorial. Wenn du der Anleitung folgst, kann auch nichts schief gehen und die Vergütung wird deinem Konto gut geschrieben.

Lotto und Sportwetten gegen Bezahlung

Ganz konkret hatte ich beispielsweise den Auftrag, mich bei der Lotto-Seite https://www.tipp24.com/ anzumelden und eine Partie Lotto mit insgesamt mindestens sechs Tippfeldern zu spielen. Im Anschluss musste ich einen kurzen Fragebogen zu meinen Erfahrungen ausfüllen. Dafür habe ich 10 Euro bekommen! Allerdings musste ich auch einen Tipp-Schein bezahlen, der aufgrund einer Vergünstigung durch die Vermittlung über empfohlen.de aber nur einen Euro gekostet hat. So bleiben 9 Euro für mich. Das Witzige: Tatsächlich habe ich mit meinem Tipp-Schein sogar gewonnen – und zwar 12 Euro. Mehr dazu könnt ihr in diesem Blogbeitrag zu meinen zusätzlichen Monatseinnahmen im März 2019 lesen.

Mit empfohlen.de habe ich sogar im Lotto gewonnen

Für einen weiteren Auftrag habe ich mich bei der Sportwetten-Plattform bet-at-home.com angemeldet. Bet-at-home ist nach eigenen Angaben mit mittlerweile mehr als 4,5 Millionen Kunden einer der erfolgreichsten Online-Wettanbieter Europas. Im ersten Schritt habe ich mich zunächst kostenfrei registriert. Im Anschluss tätigt man eine Einzahlung von mindestens 10 Euro. Dieses vorausgezahlte Wettguthaben hat empfohlen.de* mir sofort nach Abschluss des Auftrags erstattet, indem der Verdienst für diesen Auftrag mit 11 Euro vergütet wurde. Somit habe ich noch einen Euro Bezahlung. Das klingt erst einmal nicht viel, allerdings sind es auch nur wenige Minuten Arbeit.

Außerdem: Bet-at-home zahlt noch einmal einen Bonus in Höhe von 50 % auf den eingezahlten Betrag (Maximal 100 Euro Bonus). Allerdings rechne ich nicht damit, mir das Geld je auszuzahlen. Denn im Kleingedruckten steht: Bonus und einbezahlter Betrag müssen innerhalb von 90 Tagen 4x nach dem Einlösen zu einer Mindestquote von 1.70 umgesetzt werden, ehe eine Auszahlung angefordert werden kann. Es funktioniert also nicht, einmalig eine fast 100%ig sichere Wette abzuschließen und sich den Betrag im Anschluss auszahlen zu lassen – schade. Sollte ich dennoch gewinnen, freue ich mich dann über den Bonus-Verdienst.

Zum Abschluss des Auftrages habe ich eine Wette in Höhe von 10 Euro platziert, zum Beweis einen Screenshot gemacht und diesen bei empfohlen.de gemäß der detaillierten Anleitung hochgeladen. Im letzten Schritt wurde ich aufgefordert, einige wenige Fragen zur Benutzerfreundlichkeit von bet-at-home zu beantworten. Das war mit wenigen Klicks erledigt. Die 11 Euro Vergütung wurden nach Prüfung des Auftrages durch die Mitarbeiter der Plattform innerhalb weniger Minuten meinem Konto gutgeschrieben.

Für meinen Test der Plattform bet-at-home.com habe ich insgesamt 11 Euro erhalten
Mein Verdienst für das Testen von bet-at-home

Warum Glücksspiel für mich keine Alternative ist

Wie du weißt, zeige ich dir auf diesem Blog, mit welchen Methoden ich meine finanziellen Ziele Schritt für Schritt erreiche – nachvollziehbar und transparent. Ein wesentlicher Aspekt des Selfmade Projects ist es dabei auch, dass sich der finanzielle Erfolg durch dich wiederholen lassen muss. Daher ist Glücksspiel definitiv keine Methode, mit der ich dauerhaft mein Vermögen vergrößern möchte. Sich nur auf Glück und Hoffnung zu verlassen, ist für mich das Gegenteil von rationalem, logischen und strukturiertem Handeln. Und es ist eben nicht wiederholbar und auf deine Situation übertragbar. Auch wenn ich beim Lottospielen sogar einen kleinen Betrag gewonnen habe – für mich war es nur deshalb interessant, weil ich für das Spielen an sich bezahlt wurde.

Außerdem wissen wir alle: Glücksspiel kann süchtig machen und am Ende gewinnt immer die Bank!

Die Vergütung – Erfahrungen auf empfohlen.de

Die Vergütung bei empfohlen.de* fällt gerade auch im Vergleich zu anderen Portalen großzügig aus. Außerdem ist die bei erfolgreich abgeschlossenen Aufträgen zu erwartende Vergütung im Vorfeld immer bekannt. Wie du auf der nachfolgenden Übersicht sehen kannst, habe ich für meine erledigten Aufträge zwischen 4 und 12 Euro bekommen. Das lohnt sich! Allerdings muss man bei einigen Aufträgen auch selbst in Vorleistung treten, wodurch der tatsächliche Gewinn niedriger ausfallen kann.

Übersicht meiner Vergütungen auf empfohlen.de
Meine bisherigen Vergütungen bei empfohlen.de

Leider kann man sich seine Verdienste erst ab einem Guthaben von mindestens 30 Euro auszahlen lassen. Diese hatte ich aber auch schon nach nur vier Aufträgen und zwei Stunden investierter Zeit zusammen. Insgesamt habe ich sogar 37 Euro verdient.

Wie sich die Vergütung im Laufe der Zeit entwickelt, muss sich noch herausstellen. Durch die Bearbeitung bestimmter Premium-Aufträge und zusätzlicher Aufgaben soll man weitere und noch besser bezahlte Jobs freischalten können. Ich bin gespannt und werde dir natürlich weiter ausführlich von meinen Erfahrungen mit empfohlen.de berichten.

Hier kannst du nachlesen, wie meine erste Auszahlung verlaufen ist.

Weitere Informationen – Was genau ist empfohlen.de?

Die Plattform empfohlen.de erreicht die unterschiedlichsten Zielgruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Täglich kommen durchschnittlich 4.000 neue Mitglieder hinzu. So konnte empfohlen.de in nur einem Jahr zum größten Online-Panel Deutschlands heranwachsen. Insgesamt verfügt die Plattform heute über mehr als 400.000 Mitglieder (Stand August 2018).

Unternehmen, die Ihre Produkte und Dienstleistungen mittels empfohlen.de testen lassen möchten, können Ihre Zielgruppe anhand von über 200 Merkmalen exakt eingrenzen. Relevant sind dabei neben demografischen Merkmalen auch Informationen über die Persönlichkeit, die Einkommensverhältnisse, die Gesundheit etc. Mit Hilfe dieser Vielschichtigkeit hat der Anbieter sowohl Zugriff auf die breite Masse, als auch auf ganz spezifische Zielgruppen. Diese Voraussetzungen lassen Marktforschung in nahezu jedem Zusammenhang zu. Viel wirkungsvoller als das traditionelle Advertising ist es, den potenziellen Kunden direkt mit dem Produkt in Berührung zu bringen. Das ist die Philosophie von empfohlen.de. Im Rahmen von Interaktionsaufträgen bringt die Plattform ihre Mitglieder mit den Produkten der Kunden in direkten Kontakt.

Quelle: https://www.aestimium.com/

Deine Erfahrungen mit empfohlen.de

Jetzt interessiert mich natürlich auch noch, welche Erfahrungen du vielleicht schon auf dieser Plattform sammeln konntest. Hast du vielleicht sogar Tipps im Umgang mit der Seite oder wie man an die richtig guten Aufträge kommt? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Falls du noch keine eigenen Erfahrungen mit empfohlen.de gesammelt hast, die Plattform aber gern einmal ausprobieren möchtest, den melde dich doch kostenlos über diesen Affiliate-Link* an. Dadurch unterstützt du meine Arbeit und diesen Blog.

Dein MoneyHero